Mathematik Informatik Philosophie Diverses Kontatkt FAQ
Benutzername:
Passwort:
 Home > News
Mittwoch, 26. Juli 2017 16:45 
Software Engineering: Anforderungsermittlung
 
Geschrieben von Alexander am Sonntag, 05. November 2006

Beachten Sie, dass dieser Atrikel aus einer Reihe über "Software Engineering" stammt:

Nachdem wir die Grundlagen der Softwareentwicklung in den ersten drei Dokumenten dieser Reihe konstatiert haben, werden wir uns sodann daran machen die erste und auch grundlegende Aktivität "Anforderungsermittlung" genauer zu studieren. Auf dem Ergebnis dieser Aktivität fußt das ganze spätere Projekt, entsprechend sorgfältig sollte diese Phase des Entwicklungsprozesses durchlaufen werden. Es werden die grundlegenden Chancen aber auch die Gefahren der Anforderungsermittlung sowie ein übliches Vorgehen in dieser Aktivität aufgezeigt.

Im Einzelnen werden behandelt:

  • Ziele der Anforderungsermittlung, Gliederung der Anforderungsermittlung (in Extrahieren, Verhandeln, Validieren und Verifizieren, Spezifizieren), Anforderungsspezifiaktion (Dokument bestehend aus Anwendugnsfallmodell, dem Domänenklassenmodell und dem Verhaltensmodellen), objektorientierte Anforderungsermittlung.
  • Motto "Nicht zuviel auf einmal und alles zu seiner Zeit", Problemadäquatheit, natürliche Modellierung, Problemwelt, typisches Vorgehensmuster, Gefahr der zu frühen Detaillierung.
  • Jeder Anwendungsfall behandelt eine klar abgegrenzte Aufgabe und liefert ein relevantes Ergebnis, Zerlegung von Anwendungsfällen, grundsätzliche Regeln zur Erstellung von Anwendungsfällen.
  • Glossar, Verbindung, Akteur und Pakete, Richtlinien.
  • Domänen-Klassenmodell: Ermittlung der Objekt bzw. Klassen, praktische Vorgehensweise, Assoziationen, Attribute, Studium der Szenarien, Fehlen jeglicher Operation, problemadäquat, Strukturen aus der Problemwelt.
  • Modellbereinigung: Jede Domänenklasse sollte mehr als ein Attribut besitzen, ableitbare Attribute und Assoziationen einer Klasse sollten als abgeleitet markiert werden, zu jeder Domänenklasse sollte im Normalfall mehr als ein Objekt in der Problemwelt existieren.
  • Verhaltensmodellierung: Rolle innerhalb der Anforderungsspezifikation, oftmals zu detailliert, externen Interaktionen, zustandsorientierte Verhaltensmodelle, Definition Zustand.
  • Validierung und Verifikation: Was ist eine Validierung, was ist eine Verifikation, Vorgehen, Walk-Throughs, Reviews.

Software Engineering, Anforderungsermittlung

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2004 - 2017 by mathematik-netz.de

Seitenerstellung in 0.0726 Sekunden, mit 54 Datenbank-Abfragen